Rezension: Sasha Filipenko – Rote Kreuze

Ein junger Mann namens Alexander zieht mit seiner drei Monate alten Tochter in eine neue Stadt, um sein altes Leben irgendwie hinter sich zu lassen. Noch ganz umnebelt von seinem Trauma wird er im Treppenhaus seiner neuen Wohnung von einer Nachbarin angesprochen. Es ist die über 90 Jahre alte Tatjana, die – von keimendem Alzheimer„Rezension: Sasha Filipenko – Rote Kreuze“ weiterlesen

Leben. Schreiben. Atmen. Und eine Einladung zum Schreiben.

Sie blendet mich, die leere Seite vor mir auf dem Bildschirm. Ich versuche, einen Anfang zu finden, indem ich viel zu früh an sein Ende denke. Meine Gedanken schlagen Haken und schießen damit gegen die Innenwände meines Hirns. Dazwischen immer wieder der Blick aus dem Fenster, das Eichhörnchen klettern kommen und gehen sehen.  „Du hast„Leben. Schreiben. Atmen. Und eine Einladung zum Schreiben.“ weiterlesen